Grünes Gold

GRÜNES GOLD - OLIVENÖL

ein Tropfen reiner Luxus für Körper, Geist und Seele...

HERSTELLUNG

Vom Baum in die Flasche: Die Ernte ist, entgegen der industriellen Großanlagen, welche ausschließlich mit Rüttelmaschinen arbeiten, sehr aufwendig. Sie beginnt im Oktober und dauert bis Ende Dezember. Von der Sorgfalt der Ernte hängen, neben dem richtigen Anbau, die Qualitätsmerkmale des Öles entscheidend ab. Im reifen Zustand werden die Oliven von Hand geerntet. Für einen Liter Öl benötigt man, je nach ihrem Ölgehalt, vier bis acht Kilogramm Früchte. Selbst ein sehr guter Pflücker schafft pro Stunde nur ca. zehn Kilogramm Olivenöl. Das erklärt auch, warum der Ernteertrag zu 50% den Verkaufspreis des Olivenöls bestimmt und warum ein halber Liter qualitativ hochwertiges Öl nicht unter 10€/15€ liegen kann. Die Ernte von Hand ist zwar die aufwendigste und schwierigste, aber auch die beste Methode, da hierbei die Früchte am besten geschont werden. Andernfalls leidet die Qualität des Öls, denn durch Beschädigung der Frucht beginnt der Säureprozess, welcher dann einen erhöhten Fettsäurengehalt des Öls zur Folge hat.

Auch die Lagerzeit spielt hinsichtlich der Qualität eine wichtige Rolle. Je länger Oliven gelagert werden, desto mehr Säure entwickeln sie, was wiederum der Olivenölqualität schadet. Aus diesem Grund legen wir besonders Wert darauf, dass unsere Oliven innerhalb 24 Stunden vom Baum in der Flasche sind. Die geernteten Oliven werden zuerst gewaschen und zerkleinert, bevor es in die mechanische Presse geht. Um die wertvollen Inhaltsstoffe in vollem Umfang zu erhalten, pressen wir schonend zwischen 20 und 22°C. Andere Extra Nativen Olivenöle werden im Gegensatz dazu, meist bei dem Grenzwert von 27°C gepresst. Bei der Pressung entsteht eine Emulsion aus Öl und Fruchtwasser, deren Bestandteile in einer Zentrifuge voneinander getrennt werden.

Und da ist es dann: Reines, natives – also natürlich entstandenes – Olivenöl, dickflüssig und duftend. Ein Produkt jahrtausendealter Kultur und Tropfen für Tropfen wertvoll und gesund. 

UNSERE OLIVENBÄUME

Unser einzigartiges „Grünes Gold“ wird aus Olivenbäumen in der Toskana erzeugt, welche teilweise bis zu 400 Jahre alt sind. Die Heiltherme von Montecatini, die Landschaft dieser Gegend, sowie das Wissen und die Leidenschaft über Generationen ergibt die Symbiose, welche unseren kostbaren Tropfen ausmachen.

Die positiven Eigenschaften des Olivenöls, die sich der Mensch schon seit Jahrtausenden zu Nutze macht, können sich allerdings nur bei richtigen Anbau, sorgfältiger Ernte und schonender Pressung einstellen. Deshalb sind wir stolz unserer Bestrebung nachgekommen zu sein, eines der besten und gesundheitlich wertvollsten Olivenöle zu produzieren und so mit diesem Naturprodukt einen wesentlichen Beitrag zu Ihrer Gesundheit leisten zu können.

Unsere Olivenbäume werden natürlich und rein biologisch angebaut – ohne chemische Dünge- oder Pflanzenschutzmittel, ohne schädliche Pestizide oder sonstige chemische Substanzen. Der optimale Standort mit durchgängiger Sonnenbestrahlung das ganze Jahr über bietet die besten Voraussetzungen für Wachstum und Fruchtbarkeit der Bäume, was sich wiederum in der hohen Qualität der Früchte widerspiegelt. Bis ein Olivenbaum „voll im Saft“ steht und vollen Ertrag bringt, dauert es etwa zwanzig Jahre.

Unser Olivenöl der Superior-Klasse wird aus Früchten folgender vier Sorten gewonnen: „Frantoio“, „Leccino“, „Moraiolo“ und „Pendolino“.

Alle unsere Oliven werden zusammen mit den Oliven der umliegenden Bauern in der Cooperitiva gepresst. Dadurch kann eine Kapazität von 150.000 kg erreicht werden. Jeder Bauer stellt die Qualität vor die Quantität und trägt so zu der einzigartigen Qualität des „Grünen Goldes“ bei.

Für unsere Produktion des „Grünen Goldes“ gilt:

Der höchste Qualitätsstandard am Markt ist unsere unterste Grenze!

Hannes und Christine
Hörtnagl

QUALITÄTSMERKMALE

Dank des rein biologischen Anbaus der Olivenbäume und der raschen Verarbeitung innerhalb von 24 Stunden, kann die höchste Qualität der Superior-Klasse erreicht werden. Mit Olivenöl ist es wie mit Wein: Das Gebiet, die Lage, die Anbau- und Erntemethode bestimmt nicht nur die Qualität, sondern folglich auch den Preis des Öls. Viele native Olivenöle werden deshalb auch unter Preisgesichtspunkten gemischt und kommen als Mittelmeer- oder EU-Blend auf den Markt und werden dann als „Extra Vergine“ preisgünstig verkauft. Qualitativ hochwertiges Olivenöl, das unter großem Aufwand und mit viel Sorgfalt hergestellt wird, hat also seinen Preis. Den Unterschied schmeckt man nicht nur, man kann ihn auch messen.

Ein wichtiger Indikator bei Olivenöl ist der Fettsäurenanteil: Je niedriger, desto besser ist das Öl. So soll bei einem gesunden Öl der Fettsäurengehalt unter 0,3 % liegen. Auch der Polyphenolgehalt ist eine wichtige Qualitätsangabe bei Öl. Die enthaltenen Polyphenole haben eine große gesundheitliche Wirkung und tragen bei der Krebsvorsorge und dem Herzkreislaufsystem aktiv bei. So soll der Polyphenolgehalt bei Olivenöl Extra Vergine über 200 mg/kg liegen.

Die meisten unabhängigen Verbrauchertests zeigen jedoch leider ein anderes Bild. Fast alle als „Extra Vergine“ verkauften Olivenöle haben Werte, die wesentlich schlechter sind und somit gehen die positiven Eigenschaften des Olivenöls verloren.

Neben den höchsten Qualitätsmerkmalen zeichnet sich unser Öl durch einen intensiv fruchtigen Geschmack aus, auf einer milden, leicht scharfen Basis.

Überzeugen sie sich selbst – Qualität, die man schmeckt!

VERWENDUNG

  • Kaltgepresstes Olivenöl hat eine Haltbarkeit von maximal 18 Monate. Das jeweilige Haltbarkeitsdatum ist auf jeder Flasche extra angeführt. Es sollte geschützt vor direkter Sonneneinstrahlung und bei einer Temperatur von 14 bis 18 Grad gelagert werden.
  • Die Tagesmenge eines Erwachsenen an ungesättigten Fettsäuren kann durch die Einnahme von etwa vier Esslöffeln Olivenöl abgedeckt werden. Ungesättigte Fettsäuren sind lebensnotwendig für den menschlichen Körpers, erst durch diese Fettsäuren werden bestimmte Stoffwechselvorgänge ermöglicht.
  • Alle Speisen, vor allem Salate und Gemüse, erhalten durch dieses Öl einen besonders leckeren Geschmack und machen sie leicht verdaulich.
  • Olivenöl findet häufig in der gesunden mediterranen Küche Verwendung und eignet sich bestens zum Verfeinern von Fleisch, Fisch und Beilagen.
  • „Öl ziehen“: Regelmäßiges morgendliches Spülen des Mundraumes mit Öl kann die Entgiftung und Entschlackung des Körper unterstützen.
  • Reiben Sie trockene, empfindliche, juckende oder sonst angegriffene Haut täglich mit dem „Grünen Gold“ ein.
  • Geben Sie Ihrem Badewasser 2-3 Esslöffel „Grünes Gold“ hinzu und Ihre Haut wird in wenigen Wochen seidenweich und glatt.

"ALLHEILMITTEL" OLIVENÖL

Olivenöl gilt von alters her nicht nur als Nahrungsmittel, sondern auch als innerlich wie äußerlich umfassend wirkende Medizin. Die Kräfte der südlichen Sonne und des alten Kulturbodens in den Olivenhainen hinterlassen ihre wirksamen Spuren im „König unter den Ölen“. Und so kommt es, dass nicht nur Feinschmecker, sondern auch zahlreiche Wissenschaftler und Mediziner die Vorzüge von Olivenöl rühmen.

Qualitativ hochwertiges Olivenöl

  • Beugt Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Übergewicht vor, senkt den Blutdruck
  • Erhöht das „gute“ HDL und senkt das „schlechte“ LDL-Cholesterin
  • Ist ein gutes Antioxidans und schützt vor freien Radikalen
  • Kann Krebs vorbeugen
  • Wirkt antibakteriell und entzündungshemmend, heilungsfördernd und desinfizierend
  • Regt die Verdauung an und führt auf milde Weise ab; ist von allen Fetten das Magenverträglichste, denn es schützt die Magenschleimhaut und reduziert überschüssige Magensäure
  • Schützt durch das Vitamin E Gehirn und Nerven vor einem verfrühten Alterungsprozess
  • Fördert bei Kleinkindern das Knochenwachstum und bei Erwachsenen die Knochendichte, beugt Osteoporose vor
  • Kann Gelenkeschmerzen lindern und antirheumatisch wirken

In den Mittelmeerländern gilt Olivenöl seit je her als Balsam für den Körper und Seele.